Landesversammlung in Passau

Kolping in Bayern - eine Erfolgsgeschichte!

15.04.2018 | Prof. Oberreuter stellt die Unverzichtbarkeit des Einsatzes von Verbänden in der pluralen Gesellschaft in den Mittelpunkt seines Vortrages. Delegierte wählen Dorothea Schömig erneut zur Landesvorsitzenden und Erwin Fath zum Stellv. Landesvorsitzenden in Bayern!
Landesvorstand wieder komplett - Dorthea Schömig und Erwin Fath wiedergewählt!

Die Passauer Neue Presse überschreibt Ihren Bericht über den Diskussionsabend mit dem bekannten Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Oberreuter mit dem hoffnungsfrohen Satz "Kolping kann Herausforderungen guten Mutes angehen"! Auch wenn spürbar in der Gesellschaft das uneigennützige Engagement für die Gemeinschaft schwindet und sich der Einfluss von kirchlichen und anderen Verbänden verändert, so stehe das Kolpingwerk mit seiner Mitgliederstruktur vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in den Kolpingsfamilien nicht schlecht da! "Tun Sie das weiter, was Sie bislang erfolgreich getan haben!" So lautete das Resümee des Abends. Als Sozialverband wird man nie die Wirkkraft handfester wirtschaftlicher Interessensverbände in der Politik erreichen können und sollte sich daran auch nicht messen lassen. Bei der anschließenden Gesprächsrunde verdeutlichten Sonja Tomaschek als amtierende ehrenamtliche Diözesanvorsitzende im Diözesanverband Augsburg und Erwin Fath als stellv. Landesvorsitzender dass es auch unter den beschriebenen erschwerten Bedingungen in den Diözesanverbänden und im Landesverband gelingt, Gehör in der Politik zu finden - oftmals sind die tatsächlichen Erfolge aber nicht meßbar. Wichtig ist, dass z.B. die Kolpingjugend junge Menschen durch Aktionen und Angebote wie "Landtag live" an die politischen Themen heranführt und sie in ihrem Engagement begleitet, wie Katharina Maier als Landesleiterin der Kolpingjugend in der Gesprächsrunde argumentiert.

Zu Beginn der Landesversammlung konnte ein Grußwort der stellv. Ministerpräsidentin Ilse Aigner, selbst Kolpingmitglied,  als Videobotschaft den Delegierten und Gästen überbracht werden.

Die ehemalige stellv. Bundesvorsitzende Barbara Breher und der ehemalige Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz Franz Greipl wurden mit dem Bayerischen Ehrenzeichen des Kolpingwerkes Bayern ausgezeichnet und deren langjähriges Engagement auf den unterschiedlichen Ebenen im Verband und in den gesellschaftspolitischen Institutionen in Kirche, Selbstverwaltung und Politik durch die Landesvorsitzende Dorothea Schömig gewürdigt.

Tags darauf wurde im Bildungshaus Spectrum Kirche auf Mariahilf in Passau die Landesversammlung mit den üblichen Regularien fortgesetzt. Vorab aber setzte Landespräses Msgr. Christoph Huber mit einem Morgenlob in der Hauskirche den Geistlichen Impuls für den Tag. 

Bei den Neuwahlen zum Vorsitz im Landesverband stellten sich beide Amtsinhaber zur Wiederwahl und wurden mit einstimmigen Ergebnissen großartig von den Delegierten bestätigt, Dorothea Schömig als Landesvorsitzende und Erwin Fath als Stellv. Landesvorsitzender.

Mit programmatisch zukunftsgestaltenden Beschlüssen zu Veranstaltunge wie zum Angebot einer Fachtagung im Bereich der Handwerksvertretung im Jahr 2019 und einer landesweiten Wallfahrt im Jahr 2020 endete die gelungene und "Mut-machende" Versammlung. Mut tut gut! Das war nach Aussage vieler Teilnehmer/-innen in Passau spürbar!

 


Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Oberreuter


Ehrenzeichen - Barbara Breher


Ehrenzeichen - Franz Greipl


An der "WählBar"


An der "WählBar"



Wiedergewählt!


Gerhard Alfranseder - Diözesanvorsitzender Passau


Auch der Chef der Passauer Neuen Presse unter den Ehrengästen!