Geistliches Eck

Mein Schuh tut gut!

Das war in den letzten beiden Jahren das Motto der Schuhsammelaktion zum Kolpinggedenktag.

 Um den hinterlassenen Fußabdruck sagen manche jedoch von anderen: Wo der hintritt, wächst kein Gras mehr.

Und in der Tat: Manche Menschen treten so auf, dass andere neben ihnen keinen Platz haben, sie nehmen so viel  Raum ein, dass sie rücksichtslos andere verdrängen.

Oder die, die große Spuren hinterlassen, wo manche sich nicht trauen, in ihre Fußstapfen zu treten, weil das Vorbild zu übermächtig ist.

Was also tun, damit mein Schuh gut tut?

Vorsichtig auftreten, rücksichtsvoll, mit Umsicht schauen, wo und wie man auftritt. Mit welcher Lautstärke, welcher Gestik, welchen Ansprüchen, welchen Worten und Handlungen.

Und dann geschieht ein Wunder: Dann gehen uns Leute nach, gehen sie mit uns, folgen unseren Spuren, weil unser Auftreten nicht uns, sondern ihnen gut tut.

In diesem Sinne wünsche ich uns ein Jahr, in dem wir einander gut tun und wir einander folgen können.

Euer Diözesan- und Landespräses Msgr. Christoph Huber